zi pac Veranstaltung

musikalisch-literarische Soiree

 mit Elena Gurevich und Michael Klonovsky am 23.06.2017  in der "Großen Hofstube" der Albrechtsburg Meißen

Albrechtsburg und Dom zu Meißen

Elena Gurevich- zauberhaft am Flügel

Michael Klonovsky: Brillant und scharfzüngig wie immer.

Seit unser Unternehmen vor nunmehr sieben Jahren sein neues Domizil auf dem Burgberg bezogen hat, ist viel Elbwasser an diesem für die Geschichte unseres schönen Landes so bedeutsamen Ort vorbei geflossen.

Wir luden aus diesem Anlass Freunde, Geschäftspartner und die interessierte Öffentlichkeit zu einer heiteren Soiree ein.

Der Schriftsteller und Publizist Michael Klonovsky las aus seinem Buch "Lebenswerte" und ging der Frage nach, wofür es sich zu leben lohnt. Seine essayistischen Miniaturen, von Peter Sloterdijk für ihre „vibrierende Sprache“ und „außergewöhnliche Brillanz“ gepriesen, handeln fast immer von Genuss, häufig auch von Form und Haltung, aber nie von Luxus. Es geht um Handfestes und Konkretes, aber nie um abstraktes Zeitgeistgeklingel. Sein Kompendium umfasst Lebenswerte von der Selbstironie bis zur Ungleichheit, von den Büchern bis zum Wein, von den Kirchen bis zu den Highheels.

»Solange Menschen Wein und Oliven anbauen, Sprachen lernen, Gedichte lesen, beim ersten Sonnenstrahl Tische auf die Straße stellen, solange Glocken läuten, zwischen all den Rentnern hin und wieder ein Kind auftaucht, irgendwo auf einem Klavier Bach gespielt wird und Frauen sich zurechtmachen, bevor sie das Haus verlassen, ist nichts verloren.« (Aus dem Vorwort "Lebenswerte")

Die zauberhafte Pianistin Elena Gurevich begleitete den Abend am Flügel mit Stücken von Beethoven, Mozart, Bach, Chopin, Liszt, Scarlatti u.a.

Klonovsky, Jahrgang 1962, wuchs in Ostberlin auf und arbeitete von 1990 bis 2016 als Journalist, die meiste Zeit als Leitender Redakteur beim „Focus". Er schreibt Romane, Essays, Aphorismen und das online-Tagebuch „Acta diurna“. Neben seiner publizistischen Tätigkeit ist Klonovsky neuerdings als politischer Berater tätig.

Die Pianistin Elena Gurevich entstammt einer Musikerfamilie aus Kaliningrad (Königsberg). Elena Gurevich studierte Klavier in Sankt Petersburg, Jerusalem und Karlsruhe. Noch als Studentin wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Mittlerweile hat sie in vielen bedeutenden Musikhäusern in Deutschland und anderen europäischen Ländern musiziert. Sie trat auf großen Musikfestivals auf, u.a. beim Festival van Vlaanderen in Brügge, den Händel-Festspielen in Karlsruhe und beim Festival Israel in Jersualem. 2012 war sie „Artist in Residence“ beim Pfingst-Festival im Schloss Ettersburg/Weimar. 2016 gastierte sie mit einer Konzerttournee in den Metropolen Chinas.